Muskuläre Dysbalancen gezielt entgegenwirken mit stapp one

Fast jeder Mensch hat eine stärkere und eine schwächere Körperseite. In der Physiotherapie gilt es solche ausgebildeten Lateralitäten genau und verlässlich zu erkennen und in Folge gezielt zu trainieren. Nicht nur im Alltag, sondern besonders auch im Sport können solche Seitendominanzen zu Verletzungen führen, die jedoch durch richtiges Training vermieden werden könnten. Die intelligenten Sensorsohlen von stappone sind hier ein effektives Unterstützungs-Tool.

Im Spitzensport, genauso wie im Breitensport, steht die Gesundheit an erster Stelle. Dabei spielt die Prävention von Verletzungen eine entscheidende Rolle. Oft passen sich Muskeln und Sehnen nicht gleichmäßig an Belastungen an und es entstehen muskuläre Dysbalancen. Damit gehen Lateralitäten einher, die das Risiko auf Verletzungen stark erhöhen können. Wichtig ist es, mögliche Dysbalancen zu erkennen und punktgenau zu trainieren.

Asymmetrien schnell und einfach erkennen

Eine Analyse der Seitendominanz kann über den Limb-Symmetry Index, der den Risikofaktor für Verletzungen erhebt, erfolgen. Mit einer Dominanz von motorischen und sensorischen einer Beinseite von über 15% geht bereits ein erhöhtes Verletzungsrisiko bei sportlichen Aktivitäten einher. Deswegen ist es wichtig, diese Asymmetrien so früh wie möglich zu erkennen und mit geeigneten Trainingsprogrammen entgegenzuwirken.

Die innovative stappone Technologie bietet dafür eine schnelle und einfache Unterstützung. Die intelligenten Sensorsohlen messen die Fußdruckbelastung, Körperschwerpunt und viele weitere Parameter Ihrer PatientInnen. Die dazugehörige Medical Software gibt, mittels live-Biofeedback am Tablet oder Computer, wichtige Rückmeldungen im Therapiesetting. So kann zum Beispiel die links – rechts Druckverteilung kontrolliert und effektiv korrigiert werden.

Die Beurteilung der Symmetrie beim Stehen, Gehen oder Laufen wird so einfacher als je zuvor. stappone liefert viele dafür nötige Daten in Echtzeit. Diese Daten können aufgezeichnet werden und bieten objektive Vergleichswerte.

Das Live-Biofeedback ermöglicht außerdem Ihren PatientInnen sich während des Trainings selbst zu überprüfen bzw. sich zu korrigieren. Das Gefühl der richtigen Belastung wird so spielerisch trainiert.

Lateralitäten in Sport und Alltag entgegenwirken

Gerade im Wintersport, wird die Körpermotorik und Sensorik besonders beansprucht. Hier kann als Beispiel die ständige Be- und Entlastung, die hohe Geschwindigkeit und schnelle Richtungswechsel beim Skifahren genannt werden. Hier braucht es als sichere Basis ein ausgeglichenes Seitenverhältnis.

Auch bei Alltagsbewegungen ist eine ausgeglichene Verteilung der Belastung entscheidend. Denn „nur ein symmetrisches und ausgewogenes Zusammenspiel der beteiligten Strukturen kann eine posturale Stabilisierung und damit eine zielgerichtete Bewegungsausführung sichern.“¹

Die innovative Technologie von stappone eignet sich optimal zur Erkennung und Behandlung von Dysbalancen. Das Training kann spezifisch und effektiv durchgeführt und eine posturale Stabilisierung beschleunigt werden.

Haben Sie Fragen zum Einsatz von stappone in Ihrer Praxis? Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

 

Werden Sie jetzt Teil unserer LinkedIn Community und erfahren Sie regelmäßig Neuigkeiten von stappone , Technologie und Medizin!

 

¹ Raschner, Christian. 2018. Zur Bedeutung von Seitigkeiten der unteren Extremitäten bei Alltagsbewegungen und im Sport. Universität Innsbruck.

 

Interesse?

Kontaktieren Sie uns gleich jetzt!

Jetzt abonnieren: stapp one-News aus Medizin, Forschung & Therapie

NL Signup Mailchimp
Checkboxen *