FH St. Pölten zu Physiotherapie bei „Physical-Distancing“

Für die FH St. Pölten ist Digital Healthcare ein wichtiges Thema. Genau darum wird unter anderem der Master Studiengang Digital Healthcare ¹angeboten, in der die digitale Welt und Gesundheit interdisziplinär erforscht und gedacht werden. Gerade in Zeiten von COVID-19 und Physical-Distancing gewinnt dieser Bereich an enormer Bedeutung.

Die FH St. Pölten kooperiert mit zahlreichen innovativen Unternehmen, um konkrete Lösungen für Prävention, Diagnostik, Therapie und Pflege im Bereich Digital Healthcare zu entwickeln. Das reicht von Mixed Reality bis hin zu Visualisierungen in der Radiologie.

Auch stappone kooperiert mit der FH St. Pölten. Im Zuge der Corona-Krise entwickelten wir gemeinsam eine Anwendung, wie schon in naher Zukunft Digital Healthcare im Bereich der Physiotherapie mit der intelligenten Sensorsohle aussehen kann.

Der Ablauf gliedert sich in sieben Schritte:

1. Die stappone Sensorsohle wird den PatientInnen nach Hause zugestellt. Die Sensorsohle wird in einen bequemen Schuh gelegt und ist in wenigen Sekunden startklar.

2. Über die stappone Medical Software, welche am PC des Patienten mittels Downloadlink installiert ist, wird die Verbindung zur jeweiligen Sensorsohle hergestellt.

3. Über eine beliebige Video-Konferenz-Software kommunizieren PatientInnen und PhysiotherapeutInnen. Der Computer der PatientInnen wird so platziert, dass Trainingsübungen für die PhysiotherapeutInnen gut sichtbar sind.

4. Das Training kann beginnen. Dabei wird z.B. die Fußdruckbelastung und der Körperschwerpunkt der PatientInnen live am Computer der PhysiotherapeutInnen angezeigt. So können Bewegungsabläufe analysiert, bewertet und optimiert werden. Trainingseinheiten werden damit auch über die Distanz hocheffizient.

5. Außerhalb der Therapiestunden setzen die PatientInnen ihre Übungen mit stappone fort und sehen über die stappone Software alle notwendigen Parameter als Hilfestellung. Live Biofeedback unterstützt so optimal in der Rehabilitationsphase.

6. Dank objektiver Daten wird von Trainingseinheit zu Trainingseinheit der Fortschritt gemessen.

Ein Physio-Report dokumentiert zusätzlich den Therapieverlauf.

Schon in wenigen Monaten lässt sich dieses Szenario mit stappone umsetzen. Die FH St. Pölten treibt hier den Bereich Digital Healthcare mit Forschung und Praxisvernetzung maßgeblich voran. 

Ein Beispiel dafür ist auch der Digital Health Networking Event „Build.well.being“, der von der FH St. Pölten am 19.6.2020 veranstaltet wird und bei dem Pioniere der digitalen Gesundheit zu Wort kommen. GesundheitswissenschaftlerInnen treffen hier auf TechnikerInnen, Forschung auf innovative Ideen von Studierenden und Healthcare Unternehmen auf Startups und FachexpertInnen. Auch wir von stappone werden zum Thema „Bewegungsanalyse und innovative teletherapeutische Möglichkeiten am Beispiel stappone“ eine Kurzpräsentation halten. Alles zu dieser Veranstaltung erfahren Sie hier.

¹https://www.fhstp.ac.at/de/studium-weiterbildung/medien-digitale-technologien/digital-healthcare?gclid=Cj0KCQjw-_j1BRDkARIsAJcfmTEtcSJjEWgUEJuHMZy6VBR6G5Kz97anAgas4DGi24oGM_dIf6T9D44aAl1UEALw_wcB

Interesse?

Kontaktieren Sie uns gleich jetzt!

Jetzt abonnieren: stapp one-News aus Medizin, Forschung & Therapie

NL Signup Mailchimp
Checkboxen *