Ganganalyse: stapp one versus Laufband

Für Ganganalysen werden häufig Laufbänder eingesetzt, um das Gangbild zu beurteilen oder auch um dynamische Fußdruckmessungen zu erhalten. Dabei soll der Bewegungsapparat ganzheitlich betrachtet werden und Defizite aufgedeckt werden. Laufbänder verändern jedoch erwiesenermaßen das Gangbild und können so verfälschte Analysedaten abgeben. stappone hingegen ist ortsunabhängig einsetzbar und ermöglicht das Gangverhalten, in alltagsrelevanten Szenarien, zu analysieren.

Ganganalyse spielt in vielen Bereichen eine wichtige Rolle. Für den aufrechten Gang arbeitet ein komplexes System im Körper zusammen, das auf verschiedenste Weisen störanfällig ist. Einerseits durch Verletzungen – besonders in der Sportmedizin ein Thema – andererseits ist die Ganganalyse bei der Diagnose oder auch Rehabilitation von neurologischen Erkrankungen ein wichtiges Assessment.

Probleme bei Ganganalysen am Laufband

Eines der Probleme bei Ganganalysen am Laufband ist, dass es keine Voraussetzung für alltagsnahe und natürliche Bewegungen darstellt. Das liegt unter anderem an seiner Beschaffenheit, da sich beim Gehen am Laufband der Boden selbst fortbewegt. Menschen wählen intuitiv eine für sie angemessene Gehgeschwindigkeit, dies wird am Laufband vorgegeben. Das führt dazu, dass sich PatientInnen sehr konzentrieren müssen die voreingestellte Ganggeschwindigkeit beizubehalten – ganz im Gegensatz zu normalem Gehen, wo je nach Untergrund und Richtung mal schneller und mal langsamer gegangen wird. Besonders für Menschen, die Laufbänder nicht gewohnt und vielleicht sogar noch nie auf einem gestanden sind, stellt dieses Assessment eine Herausforderung dar, die Einfluss auf das Gangbild hat.

Eindeutige Verfälschung des Gangbildes

Die Verfälschung des Gangbildes am Laufband zeigt sich auch eindeutig bei Schrittlänge und Schrittfrequenz, die sich stark verändern. Auf dem Laufband ist zum Beispiel die Schrittlänge kürzer und die Schrittfrequenz höher. Auch die Ganglinien sind deutlich breiter als im normalen Gang. Dies wurde in einer Studie von Diplom-Physiker Günther Hegewald untersucht.

“Im Vergleich zum Laufband ist ein Laufgang relativ breit. Schwankungen des Körperschwerpunktes quer zur Gangrichtung werden durch geringfügige Richtungsänderungen korrigiert. Auf dem meist sehr schmalen Laufband hingegen erfolgt die Korrektur vorwiegend durch Ausgleichsbewegungen des Standbeines, was sich durch eine Verbreiterung der Ganglinie bemerkbar macht.“

stappone liefert Daten aus dem realen Leben

Im Gegensatz zu einem Laufband ist die intelligente Sensorsohle von stappone eine smarte Alternative bzw. Ergänzung zu stationären Ganglaboren. Die Sensorsohle misst die Fußdruckbelastung, den Körperschwerpunkt und viele weitere zeitbasierte Gangparameter ihrer TrägerInnen. Die Sohlen werden einfach in bequeme Schuhe eingelegt und können ortsunabhängig und kabellos für jegliche Art von Gang-Assessments eingesetzt werden. Die dazugehörige Medical Software ermöglicht zusätzlich die Visualisierung eines Live-Biofeedbacks auf einem Tablet oder Laptop. Die Inbetriebnahme erfolgt in wenigen Sekunden! Ohne Verfälschung des tatsächlichen Gangbildes können mit stappone Ganganalysen auf verschiedensten Untergründen durchgeführt werden – Outdoor, Indoor oder sogar auch beim Treppen steigen.

Haben Sie Interesse am Einsatz von stappone? Kontaktieren Sie uns! Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Werden Sie jetzt Teil unserer LinkedIn Community und erfahren Sie regelmäßig Neuigkeiten von stappone, Technologie und Medizin!

 

Interesse?

Kontaktieren Sie uns gleich jetzt!

Jetzt abonnieren: stapp one-News aus Medizin, Forschung & Therapie

NL Signup Mailchimp
Checkboxen *